Dienstag, 6. Januar 2015

miRabellen duo


SA 10. JANUAR 2015 / 20 Uhr
 
Mit verspielten Melodien und Grooves pflegen Karin Schulthess (Perkussion und Stimme) und Katrin Wüthrich (Akkordeon und Stimme) schon seit Jahren den musikalischen Dialog. Sie sind ein eingespieltes Team, das immer mehr zu einer musikalischen Sprache gefunden hat. Zuerst traten sie zusammen im  Frauen-Trio „miRabellen“ auf.  Schon damals setzten die drei Frauen auf Eigenkompositionen und musikalisch Originellem. Auch die Stücke des neuformierten miRabellen duo sind mehrheitlich auf eigenem Mist gewachsen.

Das Markante an ihrem Sound: Er hat Kanten und Ecken, überrascht mit abrupten Interventionen, um dann wieder entspannt auf einer folkigen Wolke dahinzusegeln. Folk? Nicht wirklich. Jazz? Auch nicht. Das ist ebenfalls das Kennzeichen vom miRabellen duo: Was da aus Akkordeon, Cajon, Kongas, Kleinperkussion und Glockenspiel ertönt, lässt sich kaum in Stilschubladen einsortieren. 

Beim miRabellen duo kommt das Lyrische zu Wort. Die beiden Musikerinnen haben Gedichte und Anagramme von Heini Gut, Anna Isenschmid, Nora Gomringer, Kurt Marti und anderen vertont. Reime werden in rhythmische Bestandteile zerlegt, Wortsemantik in musikalische Bilder übersetzt. Dabei pflegt Perkussionistin Karin Schulthess als Sprecherin einen Rezitationsstil, der das Perkussive in der Poesie markant akzentuiert. Und mit der Palette vom leise bis dramatisch klingenden Akkordeon verstärkt Katrin Wüthrich nochmals die Wechselwirkung von Poesie und Musik.

Ob rein musikalische Stücke oder kongeniale Musik- und Wort-Bearbeitungen - eines hält das Potpourri der Stilrichtungen und Einfälle zusammen: Schalk und Humor, Poesie und eine Prise Melancholie.

Konzert mit live Anagrammen von Heini Gut: 20 Uhr
Türöffnung 19 Uhr
Tickets: 20.- / 15.- ermässigt